Seite auswählen

Pfotenschleifen beim Hund – ein ernstzunehmendes Symptom

Doch was hat Pfotenschleifen mit Schnee zu tun? Ich finde diese Winterspaziergänge mit Hund durch den weißen, frischen und pulvrigen Schnee immer wunderschön. Irgendwie scheint immer alles so friedlich und die Zeit stillzustehen. Aber der Schnee bringt auch etwas zu Tage, was so mancher Hundebesitzer sonst gar nicht so wahrnimmt. Die Pfotenabdrücke die der Hund im Schnee hinterlässt, geben Anlass zum genaueren Hinsehen.

Es ist kein klarer Pfotenabdruck. Denn die Pfote zieht noch eine satte und unübersehbare Schleifspur hinter sich her. Manchmal ist es eine Pfote. Doch bei manchen Vierbeinern gleich mehrere Pfoten. Schnell wird das als „der ist nur faul und hebt seine Pfoten einfach nicht richtig hoch“. Oder aber „der läuft schon lange so komisch“ abgetan.

Es gibt immer eine Ursache

Das Schleifen der Pfote hat eine Ursache. Die solltest du nicht unterschätzen. Sie ist ein klares Symptom, dass im Bewegungsapparat deines Hundes etwas nicht stimmt. Ursache können neurologische Erkrankungen wie z.B. ein Bandscheibenvorfall, Wobbler Syndrom oder Cauda Equina Compressions Syndrom (CECS) sein. Durch sie kann es zu einer Kompression der Nerven kommen. Aber auch bei der Knochenspangenbildung der Spondylose können Nerven komprimiert werden. Deren Weiterleitung ist dann gestört. Ebenso ist das Pfotenschleifen eines der zahlreichen Symptome für eine Degenerative Myelopathie, eine neurologische Erkrankung des Rückenmarks, die einen genetischen Ursprung hat.

Was tun?

Um der Ursache auf den Grund zu gehen, empfehle ich dir dringend, deinen Hund tierärztlich untersuchen zu lassen. Dann kannst du im Anschluss Maßnahmen ergreifen, um das Fortschreiten der neurologischen Störungen aufzuhalten. In vielen Fällen ist eine deutliche Verbesserung des Zustandes mit intensivem Training möglich.

Auch wenn die Spur im Schnee besonders deutlich ist, kannst du es auch ohne Schnee gut sehen, wenn du deinen Hund aufmerksam beobachtest. Wenn dein Hund geht, kannst du hören, dass er die Pfote nicht richtig anhebt, da seine Krallen über den Boden schleifen. Kontrolliere auch regelmäßig den Zustand seiner Krallen. Bei Hunden, die die Pfoten nicht mehr anheben, sind die Krallen oft deutlich abgewetzt und ggfs. auch gesplittert.

Dir hat mein Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte mit deinem Netzwerk.

Deine Tina

Pin It on Pinterest

Shares
Share This