Dein Hund gibt dir mit seinem Verhalten eindeutige Zeichen, wie es um seinen Körper steht. Auch wenn jeder Hund anders fühlt, deuten gewisse Merkmale auf ein Defizit hin. Nimm dir ein paar Minuten Zeit für den Fitness-Test und erinnere dich, wie sich dein Hund verhält und was du beobachtest hast.

Los geht's!

Wie alt ist dein Hund?
Wie schätzt du das Gewicht deines Hundes ein?
Kann dein Hund auf Spaziergängen ohne Probleme mithalten?
Kann er ohne Probleme auf kleine Erhöhungen wie z.B. Sofa oder Bett springen?
Kann dein Hund ohne Probleme Treppen laufen?
Findet er zuhause ohne Probleme seine Ruheposition?
Macht dein Hund Ausdauertraining (z.B. Laufen am Rad oder Joggen)
Bewegt er sich nach der Ruhephase locker oder muss er sich erst einlaufen?
Zeigt er Unregelmäßigkeiten (z.B. Humpeln, Passgang o.ä.) wenn er läuft?
Lehnt er sich an, wenn er länger stehen muss?
Ist der Rücken deines Hund gekrümmt?
Kann er sich ohne Probleme schütteln?
Hebt dein Hund die Pfoten gleichmäßig ohne mit den Krallen zu schleifen?
Hat dein Hund in letzter Zeit an Muskulatur und Kraft verloren?
Ist dein Hund am Rücken berührungsempfindlich oder sind warme Stellen spürbar?
Zeigt er Merkmale wie Schuppen, fettiges Fell, ein gestresstes Gesicht oder hechelt er vermehrt?
Ist sein Gemütszustand und Spielverhalten verändert?
Hat sich der Appetit deines Hundes in den letzten Monaten verändert?

Dein NameSeine RasseDeine Email

fitness fitness fitness

fitness fitness fitness fitness fitness fitness

Pin It on Pinterest

Shares
Share This