So kommt dein Hund auch mit Spondylose gut durch den Alltag!

Bei SPONDYLOSE handelt es sich um eine fortschreitende Knochenspangenbildung zwischen den einzelnen Wirbelkörpern. Sie hat eine Versteifung der Wirbelsäule des Hundes zur Folge. Spondylose ist nicht operabel und die ausgebildeten Knochenspangen können nicht rückgängig gemacht werden.

Dennoch: Ein Hund kann mit Spondylose ein hohes Alter erreichen. Zudem kann er ein bewegungsfreudiger Hund mit viel Lebensfreude sein. Allerdings ist der Rücken der Schwachpunkt deines Hundes. Ziel ist es, das Fortschreiten der Spondylose aufzuhalten. Weiterhin deinen Hund beweglich, gut bemuskelt und schmerzfrei zu halten. Ich verrate dir wichtige Alltagstipps, mit denen du deinem Hund das Leben enorm erleichterst. Weiterhin steigerst du seine Lebensqualität.

Das hilft deinem Hund bei Spondylose

  • Vermeide unbedingt das Aufreiten anderer Hunde. Auch das Klopfen und Tätscheln auf dem Rücken ist für deinen Hund unangenehm.
  • Passe Spaziergänge und Belastungen dem aktuellen Krankheitszustand deines Hundes an. Mache lieber kürzere Spaziergänge, dafür häufiger.
  • Ist dein Hund übergewichtig, so ist eine Gewichtsreduktion unumgänglich. Denn jedes Gramm zu viel auf den Rippen ist eine zusätzliche Belastung für die Knochen. Es fördert das Fortschreiten der Spondylose.
  • Leistungssport ist bei Spondylose tabu. Kurze Stopps, enge Wendungen und Sprünge sind für den Körper außergewöhnliche Belastungen. Die solltest du deinem Hund mit Spondylose nicht zumuten . Es gibt allerdings mittlerweile viele hundesportliche Angebote wie Mobility oder Degility. Sie sind auf Hunde mit Bewegungseinschränkungen ausgerichtet.
  • Vermeide Sprünge in und aus dem Kofferraum. Falls du deinen Hund nicht in den Kofferraum heben kannst, gibt es praktische Hunderampen. Hunde gewöhnen sich meist schnell daran.

Doch du kannst noch mehr tun:

  • Auch der Schlafplatz deines Hundes sollte auf seine Erkrankung eingerichtet sein. Denn er sollte möglichst nicht in kalten, zugigen Bereichen liegen. Ein orthopädisches Hundebett bietet eine wunderbare Druckentlastung für den Rücken. Dein Hund schläft wie auf Wolken.
  • Die Natur hält eine Fülle an Nahrungsergänzungsmitteln bereit, um deinen Hund zu unterstützen. Grünlippmuschelextrakt unterstützt beispielsweise die Gelenke. Weihrauch und Teufelskralle wirken schmerzlindernd.
  • Vermeide das Auskühlen des Rückens im Winter. Ein Hundemantel hält deinen Hund warm. Er vermeidet, dass die Kälte und Feuchtigkeit in die Gelenke zieht und beugt Verspannungen vor.
  • Dein Hund liebt es auf dem Sofa zu schlafen? Dann solltest du vermeiden, dass er aufs Sofa springt. Wenn du ihn nicht hochheben kannst, es gibt tolle Steighilfen und Hundetreppen. Die kannst du ihm als Hilfe anbieten.
  • Dein Hund sollte möglichst wenige Treppen steigen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, gibt es praktische Tragehilfen. Damit kannst du deinen Hund unterstützen und entlasten.
  • Wer rastet der rostet. Trotz und gerade wegen der Spondylose ist es wichtig, dass du deinen Hund beweglich, gut bemuskelt und fit hältst. Mit gezielten BEWEGUNGSÜBUNGEN kannst du dafür sorgen, dass sein Rücken beweglich bleibt. Auch seine Rückenmuskulatur bleibt stabil. So verzögerst du das Fortschreiten der Spondylose.

 

Dein Hund leidet unter Rückenproblemen und du möchtest endlich aktiv werden? Dann habe ich etwas für dich! In meinem RÜCKENFIT VIDEO ONLINE KURS lernst du, wie du deinen Hund bei Rückenproblemen mit aktivem Bewegungstraining unterstützt!

Hast du Fragen zum Beitrag oder einen Themenwunsch? Dann schreibe mir gern einen Kommentar oder eine Nachricht!

Dir hat der Beitrag gefallen? Hilf auch anderen Mensch-Hund Teams aktiv zu werden. Teile ihn bitte mit deinen Freunden und deinem Netzwerk!

Deine Tina

Pin It on Pinterest

Shares
Share This